Rhipsalis-Arten

Es gibt ungefähr 35 Rhipsalis-Arten, von denen die meisten in Brasilien heimisch sind.

Eine Ausnahme bildet Rhipsalis baccifera, der auch im tropischen Afrika, auf Madgaskar und in Sri Lanka zuhause ist. Er soll der einzige Kaktus sein, der natürlich ausserhalb von Amerika vorkommt. Die anderen Arten wurden durch Menschen verbreitet.

Rhipsalis agudoensis
Rhipsalis agudoensis
Rhipsalis burchellii
Rhipsalis burchellii
Rhipsalis cassutha
Rhipsalis cassutha
Rhipsalis cereuscula
Rhipsalis cereuscula
Rhipsalis crispata
Rhipsalis crispata
Rhipsalis elliptica
Rhipsalis elliptica
Rhipsalis ewaldiana
Rhipsalis ewaldiana
Rhipsalis goebeliana
Rhipsalis goebeliana
Rhipsalis grandiflora
Rhipsalis grandiflora
Rhipsalis mesembryanthemoides
Rhipsalis mesembryanthemoides
Rhipsalis micrantha Rauhiorum
Rhipsalis micrantha Rauhiorum
Rhipsalis oblonga
Rhipsalis oblonga
Rhipsalis pachyptera
Rhipsalis pachyptera
Rhipsalis paradoxa
Rhipsalis paradoxa
Rhipsalis pilocarpa
Rhipsalis pilocarpa

Rhipsalis russelli
Rhipsalis russelli

Synonyme

Einige Rhipsalis-Arten werden mittlerweile anderen Gattungen zugeordnet, wie zum Beispiel Lepismium. Gelegentlich sind sie im Handel oder der Literatur noch unter ihren alten botanischen Namen zu finden.

Lepismium cruciforme
Lepismium cruciforme hieß früher Rhipsalis cruciformis
Hatiora salicornioides
Aus Rhipsalis bambusoides wurde Hatiora salicornioides

Links

Tipp

Die Arten der Gattungen Rhipsalis und Lepismium teilen sich ihren Lebensraum mit Bromelien und Orchideen. Von denen viele ebenfalls epiphytisch wachsen. Tipps für die Pflege der populären Phalaenopsis-Hybriden erhalten Sie durch einen Klick auf das Foto.

Phalaenopsis-Orchidee